Die Stadtwerke warnen vor einer neuen Flut an Spam-Mails - Liekam
18022
single,single-post,postid-18022,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-7.8,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive
Gashahn-2

08 Nov Die Stadtwerke warnen vor einer neuen Flut an Spam-Mails

Bereits im Mai gab es an dieser Stelle einen Artikel zu den Spam-Mails der Trickbetrüger. Da diese auch zurzeit noch massiv Mails versenden, hier ein kleines Update zur aktuellen Betrügermasche:

Am 18. Oktober 2016 warnte die Stadtwerke Osnabrück erneut vor E-Mails mit dem Betreff  „Anstehende Prüfung Ihrer Versorgung“ oder Ansprechpartner „Holger Baumann, Abt. IV Versorgungstechnik”. Zur gleichen Zeit warnten auch der ZDDK*, der Verbraucherschutz und der Praxistipp von Chip vor dieser Masche. Wie ein Artikel aus der Peiner Allgemeinen Zeitung von letzter Woche zeigt, ist diese Betrugswelle aber noch nicht überstanden.

Bundesweit häufen sich bei den Stadtwerken der jeweiligen Städte und Gemeinden die Anrufe irritierter Kunden. Diese hatten Mails bekommen, in denen ihnen vorgegaukelt wurde, dass diese von den Stadtwerken versendet wurden. Den Mailempfängern wird in den Mails mitgeteilt, dass deren Heizungsanlage nicht mehr den neuesten energetischen Verordnungen entspreche. Weiter wird in den Mails ein kostenloser Heizungstausch angeboten, der allein durch staatliche Förderung ermöglicht würde. Um einen Termin zu vereinbaren, muss ein Link angeklickt werden, der schließlich auf die Internetseite von heizungsaktion.com führt. Laut einigen Verbrauchern bekommen diejenigen, die hier ihre Daten eintragen, nachher ein Angebot von ca. 30 000 € über ein Blockheizkraftwerk.

Diese Blockheizkraftwerke sind aber nicht für jeden Hausbesitzer eine gute Investition. Meist sind Kunden, die ihre Heizungsanlage erneuern wollen und damit ihre Heizkosten deutlich senken möchten, mit einem Brennwertgerät besser beraten. Hier liegen die Sanierungskosten bei 5000 – 10000 €.

Die Spam-Mails scheinen bisher nicht dazu zu dienen, gefährliche Malware auf die Rechner der Mailempfänger zu installieren, doch bestätigt man seine Mailadresse, sobald man auf den Link klickt und wird damit vermutlich mehr Spam-Mails erhalten. Aus der angeblich kostenlosen oder kostengünstigen Heizungsanlage wird am Ende eine Abzockmasche, bei der man 30 000€ in eine neue Heizungsanlage investieren soll und unbemerkt eine Versicherung abschließt.

Diese Mails sind laut der Stadtwerke Osnabrück und der Stadtwerke Peine vermutlich der Versuch auf die bevorstehende Erdgasumstellung von L-Gas auf H-Gas aufzuspringen und diese für eine Abzockmasche zu verwenden.

 

Anmerkungen:

* ZDDK ist eine Internationale Anlaufstelle und Verein zur Aufklärung über Internetbetrug, Falschmeldungen sowie Computersicherheit und zur Förderung von Medienkompetenz.

 

Literatur, Quellen und weitere Informationen:

Zum Artikel in der Peiner Allgemeinen Zeitung: http://www.paz-online.de/Peiner-Land/Stadt-Peine/Stadtwerke-Peine-warnen-vor-SPAM-Mails

Zum Chip Praxistipp: http://praxistipps.chip.de/email-stadtwerke-abt-iv-baumann-spam-oder-echt_50246

Zum Beitrag von Mimikama / ZDDK: http://www.mimikama.at/allgemein/gefakte-stadtwerke/

Zur Meldung der Stadtwerke Osnabrück: https://www.stadtwerke-osnabrueck.de/privatkunden/alle-meldungen-fuer-privatkunden/nachricht/artikel/18/10/2016/stadtwerke-warnen-vor-spam-mails.html

Mehrere verschiedene Beiträge finden sich auch unter verbraucherschutz.de. U.a. findet sich hier eine zitierte Mail: https://verbraucherschutz.de/mail-von-versorgungstechnik-ii-heizung-ersetzen/