Liekam | 30 Jahre Firmengeschichte – Liekam Haustechnik in Osnabrück
Tradition und Innovation seit über 30 Jahren schreiben wir Firmengeschichte. Familienbetrieb in zweiter Generation mit Uwe und Sven Liekam!
Firmengeschichte
17115
page,page-id-17115,page-child,parent-pageid-16930,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-7.8,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive

Tradition und Innovation –
über 35 Jahre Liekam Haustechnik in Osnabrück

 

Die Geschichte der Firma Liekam Haustechnik begann, als sich Uwe Liekam im Jahre 1980 dazu entschloss, einen Handwerksbetrieb zu gründen. Heute ist dieser im Ruhestand und der Familienbetrieb wird in zweiter Generation von seinem Sohn Sven Liekam geführt.

 

Die Firmengründung

 

Eigentlich wollte Uwe Liekam Fliesenleger werden. Davon jedenfalls träumte er als Schüler. Doch als die Schulzeit beendet war und die Lehre anstand, rieten ihm viele in seinem Umfeld von dem Berufswunsch des Fliesenlegers ab. Damals wurden Fliesen nämlich nicht wie heute geklebt, sondern im Dickbettverfahren verlegt. Das heißt, dass sie in ein starkes Mörtelbett aus zementgebundenem Putzmörtel verlegt wurden. Dieses Verfahren, dass heute seltener angewandt wird, war früher alltäglich und eine schwere Arbeit. Seine Eltern jedenfalls wollten ihm Rheuma und ähnliches ersparen und rieten ihm davon ab. So entschied sich Uwe Liekam 1966 für eine Lehre zum Heizungsbauer, die er im Jahre 1969 erfolgreich mit dem Gesellenbrief abschloss. Im Nachhinein ist er glücklich über diesen Rat seiner Eltern, denn Heizungsbauer wurde schnell zu seinem Traumberuf.

 

Heizungsbauer nennt er sich selbst, genau hieß dieser Ausbildungsberuf jedoch Zentralheizungs- und Lüftungsbauer. Zum 1. August 2003 wurde dieser Ausbildungsberuf aufgehoben und ging in den Nachfolgeberuf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik auf. Diesen Beruf wird später sein Sohn Sven Liekam lernen.

 

Doch zurück zu den Gründungsjahren, denn nachdem Uwe Liekam 1969 seine Lehre abgeschlossen hatte, begann er zehn Jahre später, im April 1979, mit der Meisterschule zum Zentralheizungs- und Lüftungsbauer bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld. Er bestand sowohl die mündliche, als auch die schriftliche und die praktische Prüfung. Als Tag der bestandenen Meisterprüfung gilt der 4. März 1980.

 

Gesellen- und Meisterbrief

Meisterstück und Bekanntmachung NOZ

 

Mit dem Meistertitel in der Tasche stellte er sich neuen Herausforderungen und gründete am 10. April 1980 seinen eigenen Handwerksbetrieb. Am 1. Mai 1980 eröffnete er den Betrieb „U. Liekam Heizungsbau“ in Osnabrück.

 

Am 5. Juni 1980 erfolgte die Eintragung als GmbH. Das Logo, welches im Klischee unten zu sehen ist, blieb fast unverändert bis heute bestehen.

 

BMW und Klischee

Bild oben links: Mit dem Klischee wurde auch die Magnetwerbung erstellt, die auf diesem Auto zu sehen ist. Bild unten rechts: Dieses kleine Metallplättchen unten im Bild ist das sogenannte Klischee, mit dem damals das Firmenlogo auf sämtliche Drucksachen gebracht werden konnte.

 

Der Familienbetrieb wächst

 

Früher wie heute beginnen viele Gründungen Zuhause. Auch Uwe Liekam gründete seine Firma „U. Liekam Heizungsbau“ in seinem Elternhaus, indem er damals mit seiner Frau Ulrike und seinen Eltern wohnte. Hier befand sich auch sein erstes Büro, in dem aber noch keine Sekretärin saß, sondern wo er selbst am Abend und zum Teil mit der Familie seine Büroarbeit erledigte und wo ein Telefon stand. An diesem Telefon wurden am Tage die eingehenden Kundenanrufe von der Familie entgegengenommen, während der Chef selbst  auf der Baustelle arbeitete. Angestellte hatte der Gründer in den ersten Monaten noch keine. Sein Lager und seine Werkstatt waren wenige Kilometer entfernt an der Sutthauser Straße 27, ebenfalls in Osnabrück, untergebracht.

 

Der erste Firmenwagen

Sein erster Firmenwagen war dieser VW-Bulli, der ihm leider wenig Freude bereitet hat, weil er ständig in der Werkstatt war.

 

Schließlich wuchs die Firma, erste Angestellte wurden eingestellt und damit war auch die Büroecke im Elternhaus sowie jene in seiner späteren Privatwohnung zu klein und nicht mehr zeitgemäß, sodass sich Uwe Liekam im Dezember 1987 entschloss, auch das Büro an die Sutthauser Straße 27 in Osnabrück zu verlegen. Werkstatt, Lager und Büro hatten nun eine Adresse. Das neue Büro und die zunehmenden Büroaufgaben und Kundentelefonate machten eine Sekretärin notwendig, die im Sommer 1988 eingestellt wurde.

 

Doch mit dem Umzug zur Sutthauser Straße wurden neben der Sekretärin noch weitere Mitarbeiter eingestellt. Manche Mitarbeiter verließen den Betrieb über die Jahre, viele blieben, sodass die Anzahl der Beschäftigten seit jenem Jahr der Gründung kontinuierlich gestiegen ist. Während dieser Zeit wurden aber nicht nur Handwerksmeister und Handwerksgesellen eingestellt, sondern auch zahlreiche junge Menschen ausgebildet, die oft nach ihrer Ausbildung als Gesellen im Betrieb blieben. So profitierten von den Ideen, den Erfahrungen und dem Wissen der Meister und Gesellen die zahlreichen Auszubildenden, die seit der Firmengründung eine solide Handwerksausbildung bei Liekam Haustechnik erhielten. Zu diesem gut ausgebildeten Nachwuchs gehört auch der Juniorchef Sven Liekam, der einen Teil seiner Ausbildung in der Firma seines Vaters absolvierte und heute der Geschäftsführer und Inhaber von Liekam Haustechnik ist.

 

Der Juniorchef Sven Liekam steigt in den väterlichen Betrieb ein

 

Mit dem Einstieg als Juniorchef  2010 in die väterliche Handwerksfirma stieg die zweite Generation in den Familienbetrieb ein. Sven Liekam schloss im Januar 2010 seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär und Klima ab und erlangte 2013 den Meistertitel. Ein Meisterstück, wie Uwe Liekam es für die Erlangung des Meistertitels bauen musste, gibt es vom Juniorchef Sven Liekam nicht, denn seit Januar 2003 gibt es eine neue Meisterprüfungsverordnung für das Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk, welche statt des Meisterstücks nun ein Meisterprüfungsprojekt vorsieht und sich damit viel praktischer an den Alltag eines Handwerksmeisters anlehnt.

 

Mit dem Einstieg des Sohnes Sven Liekam in den Handwerksbetrieb wurden die Räumlichkeiten an der Sutthauser Straße bald zu eng, sodass ein neuer Firmenstandort gesucht wurde. Dieser fand sich in Osnabrück-Atterfeld an der Heinrich-Hasemeier-Straße, wohin die Firma „U. Liekam Heizungsbau GmbH“ im Dezember 2010 umzog.

 

Firmengebäude in Atterfeld

Nachdem der Beruf des Gas-Wasser-Installateurs und der des Heizungs- und Lüftungsbauers 2013 zusammengelegt wurden und in den Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik aufgingen, war auch der Firmenname “U. Liekam Heizungsbau GmbH” nicht mehr zeitgemäß. Außerdem läutete bereits der Wegfall des “U.” vor dem “Liekam” den Übergang der Firma in die zweite Generation ein. Mit Beginn des Jahres 2012 wurde die Firma in “Liekam Haustechnik GmbH” umbenannt.
 

Von 2013 bis 2017 arbeitete auch die Tochter Carina Liekam im Familienbetrieb und brachte mit ihrem Wissen und ihren Qualifikationen aus ihrem geisteswissenschaftlichen Studium einige Neuerungen in den Strukturen und im Marketing. Heute engagiert sie sich ehrenamtlich für die Förderung des Nachwuchses bei Liekam Haustechnik und schreibt Artikel für die Firmenhomepage.

 

Der Juniorchef Sven Liekam leitet die Geschäfte

 

Trotz einiger Neuerungen, die dem Zahn der Zeit geschuldet sind, legt der Inhaber und Geschäftsführer Sven Liekam viel Wert auf Tradition und Kontinuitäten. Und auch, wenn sein Vater Uwe Liekam bereits im Ruhestand ist, so steht dieser ihm mit Rat und Tat zur Seite. Im Ganzen ist Liekam Haustechnik über die Jahre hinweg ein Familienbetrieb geblieben und wie der Betrieb gewachsen ist, so ist auch die Familie gewachsen, die im Hintergrund eine Stütze des Handwerksbetriebs ist.

 

Die dritte Generation

Bereits die dritte Generation ist sehr am Handwerk interessiert. So gibt es für die kleine Tochter des Handwerksmeisters und Chefs Sven Liekam nichts Interessanteres als mit Papa im Werkzeugkasten zu stöbern und natürlich diesen auszuräumen.

 

Heute besteht die Liekam Haustechnik GmbH aus 27 Mitarbeitern, die sowohl im Büro als auch auf den Baustellen für die Zufriedenheit der Kunden im Einsatz sind.
Das Team

Merken

Merken

Bulli-LayerSlider